Allgemeinmediziner*innen für Experteninterview gesucht - speziell Hantaviren

Veröffentlicht am 29. Oktober 2018
CC0 creative commons, pixabay

Das Gesundheitsamt Esslingen bat uns folgenden Aufruf weiterzugeben:

„Verbesserung der Öffentlichen Gesundheit durch ein besseres Verständnis der Epidemiologie nagetierübertragener Krankheiten“
Allgemeinmediziner*innen für Experteninterview gesucht
Das sine-Institut ist Teil eines Projektverbundes, welcher im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Forschungsprojektes „Verbesserung der Öffentlichen Ge-sundheit durch ein besseres Verständnis der Epidemiologie nagetierübertragener Krankheiten“ die Verbreitung durch Nagetiere übertragener Erreger, speziell Hantaviren und Leptospiren untersucht. Das interdisziplinäre Konsortium (sh. unten) forscht zu verschiedenen Fragen der Erregerübertra-gung, der humanen Erkrankung und den sozialen Aspekten der Risikowahrnehmung und Kommuni-kation.
Auftrag des sine-Instituts ist die Untersuchung der Risikowahrnehmung und des Informationsbedarfs von Allgemeinmediziner*innen und der Öffentlichkeit in den von Hantaviren oder Leptospiren be-troffenen Gebieten. Konkretes Erkenntnisinteresse sind Verbesserungsmöglichkeiten in der Aufklä-rung und Prävention von Hantavirus-Erkrankungen und Leptospirosen sowie Potentiale verschiede-ner Kommunikationskanäle und der Allgemeinmediziner*innen als Schnittstelle vor Ort.
Ziel ist es, die Kommunikationsstrategien zum Thema Hantaviren und Leptospiren für die Zukunft effektiver und zielgerichteter zu gestalten. Die gewonnenen Erkenntnisse werden daher zusammen mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst in konkreten Maßnahmen umgesetzt.
In diesem Zusammenhang sucht das sine-Institut nach niedergelassenen Allgemeinmediziner*innen, die das Forschungsprojekt im Rahmen eines Interviews unterstützen. Thema sind die Einschätzung der regionalen Risikosituation und deren Wahrnehmung durch die Bevölkerung; benötigte Informati-onen zum Thema Hantaviren / Leptospiren und deren Aufbereitung; sowie Verbesserungspotentiale in der Kommunikation zwischen ÖGD, niedergelassenen Ärzt*innen und Bevölkerung unter Berück-sichtigung neuer Kommunikationskanäle. Das Interview dauert ca. eine Stunde und findet als persön-liches Gespräch vor Ort statt. Sämtliche Angaben werden selbstverständlich nach den gängigen Best-immungen des Datenschutzes behandelt.
Ihre fachliche Expertise ist für unser Forschungsprojekt eine große Bereicherung!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unser Forschungsprojekt unterstützen. Bitte melden Sie sich für einen Interviewtermin bei:
Sebastian Kleele, sine-Institut gGmbH
E-Mail: sebastian.kleele@sine-institut.de
Tel: +49(0)89-69372177

Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Projekt RoBoPub und zu den durch das sine-Institut übernommenen Aufgaben finden Sie auch unter:

Verbesserung der Öffentlichen Gesundheit durch ein besseres Verständnis der Epidemiologie nagetierübertragener Krankheiten (RoBoPub)

 

Vollständiges Originalanschreiben hier zum Download

Alle Nachrichten