Rückblich berufspolitischer Abend 14.6.2018

Veröffentlicht am 15. Juni 2018
Pixabay CC0

Am 14.6. hatten wir einen sehr interessanten berufspolitischen Abend.

Dr. Metke (Vorstandsvorsitzender der KV BW) hat über aktuelle berufspolitische Themen berichtet.
Dabei gab er einen schnellen Überblick über die aktuell in Berlin zur Gesunheitspolitik laufenden Gespräche.
Er erörterte ausführlich warum, wie und unter welchen Bedingungen die KV zum Einstieg in die Telemedizin bereit ist. Dazu gehört z.B. der Einstieg in die Entbudgetierung.
Zur Telemedizin läuft aktuell in Stuttgart und Tuttlingen ein bisher erfolgreicher Modellversuch.
Zu den Problemen der Terminvergaben gab er einen Überblick über die Zahlen in BW: 55Mio Arzt-Patientenkontakte im Jahr und lediglich 4000 Anfragen bei der Terminservicestelle in diesem Zeitraum, von denen nur 1200 zu einer Terminvergabe führten.
Seine Vortragsfolien mit allen Informationen können auf Anfrage an mail@aerzte-es.de zugesandt werden.
Im Anschuß an die Veranstaltung stand Dr. Metke für persönliche Anliegen zur Verfügung und nahm sich reichlich Zeit für zahlreiche Gespräche. Dies war wieder eine erstklassige Gelegenheit Fragen, Sorgen und Nöte direkt an den Vorstand zu richten!

Den zweiten Vortrag hielt Herr Sommer (Sachgebietsleiter E-Services der KVBW). Er hat über die Hintergründe und die Struktur der TI berichtet und auch konkret zu den finanziellen Punkten berichtet. Aktuell sind wohl ca 1200 von 16000 Praxen an die TI angeschlossen. Aus dem Publikum waren bereits 5 Praxen mit dabei. Diese berichteten über keinerlei Probleme bis leichte Anfangsschwierigkeiten. Das Einlesen der Karte mit Versichertenstammdaten-Management nehme keine relevante Zeit in Anspruch. Aktuell ist nur CGM in der Lage Konnektoren auszuliefern, andere Hersteller seien auf dem Weg. Herr Metke sagte, daß der angedrohte Honorarabzug bein Nichtinstallation ab dem 1.1.2019 nicht so kommen werde sondern nach hinten verschoben werde.
Herr Sommer wies darauf hin, daß pro Praxis immer nur eine SMC-B-Karte erforderlich ist, egal wieviele Lesegeräte installiert werden.
Seine Vortragsfolien mit allen Informationen können auf Anfrage an mail@aerzte-es.de zugesandt werden.

Zum Abschluß hat Herr Dr. Miller (Mitglied im Vorstand der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg) über die dises Jahr anstehenden Kammerwahlen informiert und dringend aufgefordert an der Wahl teilzunehmen. Die Wahlunterlagen werden im November versandt.

Alle Nachrichten